Projekt über Sprachentwicklung

Vom 26. 29. Juni 2007 wurde an der RKO ein sprachwissenschaftliches Forschungsprojekt mit 25 Schülerinnen und Schülern des 12. Jahrgangs durchgeführt. Ziel dieser Pilotstudie für ein größeres internationales Projekt ist es, den Sprachgebrauch bei Jugendlichen zu untersuchen, die einen Migrationshintergrund haben und mehrsprachig sind. Untersucht wurde bei uns der mündliche und schriftliche Sprachgebrauch in Deutsch, Türkisch und Englisch (als Fremdsprache) außerhalb der Schule. Eine Erweiterung auf Arabisch und Kurdisch ist geplant.

 
     
 

Die Schüler sahen einen kurzen Film (ohne Ton) über zwischenmenschliche Probleme im Schulalltag und außerhalb der Schule, sowie über Konfliktsituationen. Anschließend äußerten sie sich dazu schriftlich und mündlich (in Einzelinterviews) in den drei Sprachen.

 
Die Studie wird durchgeführt von Frau Prof. Carol W. Pfaff, Ph. D., vom John F. Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin, und Dr. Mehmet-Ali Akinci von der Universität Rouen in Frankreich und ihren Studenten. Finanziert wird sie vom DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) und dem PHC (Partenariat Hubert Curien) in Frankreich. Weitere finanzielle Unterstützung unter dem neuen Abkommen zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Agence Nationale de Recherche (ANR) ist beantragt.
 
     
     
 
Frage: Wer hat das organisiert?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Antwort: Herr Bohse, wer sonst!