8:0 für die Gastfreundschaft

Ein Rückblick auf Aktivitäten des Jahres 2008

 

Seit Jahresbeginn konnten wir immer wieder Besucher bei uns an der RKO begrüßen. Es begann gleich im Januar mit einer amerikanischen Studentengruppe des Dana College in Nebraska. Bald darauf waren Kolleginnen und Kollegen des Kongsholm Gymnasium aus Albertslund, einem Vorort von Kopenhagen, bei uns. Mit dieser Schule haben wir intensive Kontakte und tauschen Erfahrungen aus. Das gilt auch für das benachbarte VUC Vestegnen, unsere älteste Partnerschule in Dänemark. Nachdem uns vor einigen Jahren 36 Kollegen von dort besuchten, kam im April eine Schülergruppe zu uns. Die Schüle kümmert sich besonders um ältere Jugendliche und Erwachsene jeder Altersgruppe, die eine weitere Bildungschance suchen. Wie bei uns gibt es viele Schüler mit Migrationshintergrund. An diesem Tag konnten unsere pakistanischen Schülerinnen pakistanische Dänen kennen lernen und sich mit ihnen in ihrer Muttersprache unterhalten!

 

Dana College

 
 
 

VUC Vestegnen

 
 

Kongsholm Gymnasium

 
   

Aus Dänemark kam auch unsere größte Besuchergruppe: 4 Klassen (eine Musik-, eine Film-, eine Fußball- und eine Gymnasialklasse), des 10. Jahrgangs der N. Kochs Schule aus Århus. Im vorigen Jahr hatte eine Klasse die Atmosphäre unserer Schule kennen gelernt, diesmal kamen 100 Gäste, die von unseren drei 10. Klassen und einer 11. Klasse betreut wurden. Es wurde ein Dänischer Tag an der RKO. Nach dem Bekanntmachen und Diskussionen im Klassenraum versammelten sich alle in der Aula – es war aufregend, aber auc eng und heiß! Die Filmklasse führte selbst gedrehte Filme von großem Ideenreichtum und technischem Können vor und die Musikklasse hatte etwas mit ihrer Partnerklasse einstudiert. Danach zogen alle in die Sporthalle zu einer weiteren Neuheit – der ersten Begegnung unserer erfolgreichen Schulmannschaft – sie sind Berliner Vizemeister – mit einem ausländischen Team, der Fußballklasse aus Århus. Das faire Spiel endete mit einem verdienten 4:1-Erfolg für die RKO – ein schöner Abschluss für diesen freundschaftlichen Tag.

 

 

N. Koch Schule

 
   

Aus anderen nordischen Länder kamen weitere Gruppen: Studenten der Universität Linköping in Schweden im April und kurz darauf unsere ersten finnischen Gäste, eine Schülergruppe des Gymnasiums aus Naantali, einem kleinen Ort im Südwesten des Landes. Im Juni folgte eine weitere Gruppe aus Schweden, aus Lidingö bei Stockholm, mit Sven-Gunnar Winell, einem Kollegen, der seit Jahren mit seinen Schülern zu uns kommt und den wir bei seinen Projekten für den Deutsch-Unterricht an schwedischen Schulen unterstützen konnten.

 

Universität Linköping

 
 

Gymnasium Naantali

 
 

Lidingö

 
 

Unsere Gäste beeindrucken immer wieder die Herzlichkeit, mit der sie willkommen geheißen werden, und die Offenheit, die sie in den Diskussionen empfinden. Vor dem Besuch sind sie manchmal unsicher, wie es wohl sein wird, höre ich von ihren Begleitern – danach sind sie meist sehr zufrieden, dass sie diese Stunden erleben konnten. Bei den abschließenden Auswertungen wird der Besuch in der RKO oft als eines der wichtigsten Berlin-Erlebnisse

eingeschätzt.

 

Kurz vor dem Schuljahresende im Juli kam eine Klasse aus England – von der German School London mit unserem früheren Kollegen Tobias Frank, der jetzt dort unterrichtet.

Sie nahmen am Unterricht teil und konnten mit unseren Schülern sprechen – diesmal auch auf Deutsch, während sonst meist Englisch gesprochen wird. Hier endete der Tag mit einem Fußballturnier, das unsere beiden Mannschaften, eine schwarze und eine rote, für sich entschieden. Die Gäste, die englischen Deutschen, trugen die RKO - Trikots. Ganz sicher gewonnen hat auch diesmal die Gastfreundschaft – nach 8 Begegnungen in diesem Jahr ist das Ergebnis bestimmt 8:0!

 

German School London

 
 

Teams

 

Neben diesen Ereignissen liefen auch andere Projekte. Das Sprachprojekt mit Frau Prof. Pfaff vom J. F. Kennedy- Institut der Freien Universität Berlin und Dr. Mehmet-Ali Akinci von der Université de Rouen in Frankreich, das im vorigen Jahr im 12. Jahrgang begonnen wurde, konnte in einer 10.Klasse fortgeführt werden. Dabei wird der Gebrauch des Deutschen, der Familiensprache und der 1. Fremdsprache untersucht. Studenten der FU unterstützten uns im Rahmen ihrer Forschungsarbeit. Von der amerikanischen Duke University erhielten wir die Ergebnisse von wissenschaftlichen Untersuchungen, an denen wir mitgewirkt hatten.

 

FU Berlin

 
 

Auch die Medien waren mehrmals bei uns. Das Fernsehen von BBC World befragte unsere Schüler zu den Ausführungen, die der türkische Ministerpräsident Erdoǧan während seines Deutschland-Besuches zu Fragen der Schule und der Sprache gemacht hatte. Die Deutsche Welle drehte für ihre Fernsehnachrichten Beiträge über das 12-Jahres-Abitur und über das Staatsangehörigkeitsrecht. Anfang September sammelte eine polnische Journalistin Material für einen Beitrag für die Zeitschrift „Polityka“ über Jugendliche in Deutschland.

 

Allen, die bei diesen Aktivitäten mitgewirkt haben, danke ich herzlich – es macht immer Spaß und bringt viele Anregungen. Ich bin gespannt, was noch kommt!

 

Bernd Bohse